SF Schweizer Fernsehen - Navigation

Sie befinden sich im Pfad:

Inhalt
TV-Programm 02. Mai 2013
 

22:20

bis

23:21

2013-05-02T22:26:43+02:00 2013-05-02T23:21:02+02:00

Laufzeit: 55' · VPS: 22:20

Aeschbacher - Unter Strom

Dionys Moser

bezeichnet sich als «angefressensten Polarlichtjäger der Schweiz». Seit sieben Jahren zieht es ihn jedes Jahr nach Nordnorwegen, wo er während Wochen Nacht für Nacht auf die Pirsch geht, um das himmlische Lichterspektakel fotografisch einzufangen. Er sei süchtig nach Polarlicht, sagt der Luzerner Fotograf. Seit einiger Zeit führt er auch Hobbyfotografen an den eiskalten Schauplatz des Naturphänomens.



Theodor Itten

ist Experte in Sachen Jähzorn. Seit Jahren befasst sich der Psychologe mit Menschen, die plötzlich und fast ohne Grund ausrasten. Jeder Vierte in der Schweiz sei von dieser Persönlichkeitsstörung betroffen. Trotzdem spricht kaum jemand darüber. Jähzorn ist ein Tabu. Warum das so ist, weiss Itten aus eigener Erfahrung, war er doch selbst Opfer und später auch Täter des unberechenbaren Gefühlsausbruchs.



Christoph Zürcher

stürzt sich von Berufes wegen leichtfertig in Abenteuer. So wurde der Journalist schon des öfteren mit Schusswaffen bedroht, ass Murmeltier, Ratte oder Hund und landete selbst beinahe auf dem Menuplan von Kannibalen und Riesenechsen. Vollen Einsatz zeigte er beim Organisieren des ersten Skirennens in Afghanistan oder beim Ultra-Dschungelmarathon am Amazonas. Zürcher lässt nichts aus: Seine Reiseerlebnisse fasst er regelmässig in selbstironischen Texten für eine Sonntagszeitung zusammen.



Christoph Jakob, Sarah Breiter und Jonas Gygax

sind Teil der Band Takasa, die am 16. Mai 2013 die Schweiz am «Eurovision Song Contest» vertritt. Lange Zeit stand ihre Teilnahme in Mälmö auf der Kippe. Der Stein des Anstosses: der Name Heilsarmee und die Uniform. Jetzt sind die Musiker mit neuen Namen und neuen Kleidern zurück und bereit, die Herzen des Publikums zu erobern.
SRF 1 f529877d-5eb6-4b32-ab68-ff0c6e6059d0
Moderator Kurt Aeschbacher

(Copyright SRF/Merly Knörle)

HD

Unterhaltung · CH 2013

Der Druck steigt: Die Band Takasa besucht «Aeschbacher» kurz vor ihrem Abflug nach Malmö. Christoph Zürcher stürzt sich von Berufes wegen leichtsinnig in Abenteuer, sein Repertoire an grenzwertigen Erlebnissen fasst er in süffigen Artikeln zusammen, die regelmässig in der Sonntagspresse erscheinen. Psychologe Theodor Itten befasst sich mit dem Tabuthema Jähzorn. Und Dionys Moser ist süchtig nach dem phänomenalen Himmelsspektakel Polarlicht.

Dionys Moser

bezeichnet sich als «angefressensten Polarlichtjäger der Schweiz». Seit sieben Jahren zieht es ihn jedes Jahr nach Nordnorwegen, wo er während Wochen Nacht für Nacht auf die Pirsch geht, um das himmlische Lichterspektakel fotografisch einzufangen. Er sei süchtig nach Polarlicht, sagt der Luzerner Fotograf. Seit einiger Zeit führt er auch Hobbyfotografen an den eiskalten Schauplatz des Naturphänomens.



Theodor Itten

ist Experte in Sachen Jähzorn. Seit Jahren befasst sich der Psychologe mit Menschen, die plötzlich und fast ohne Grund ausrasten. Jeder Vierte in der Schweiz sei von dieser Persönlichkeitsstörung betroffen. Trotzdem spricht kaum jemand darüber. Jähzorn ist ein Tabu. Warum das so ist, weiss Itten aus eigener Erfahrung, war er doch selbst Opfer und später auch Täter des unberechenbaren Gefühlsausbruchs.



Christoph Zürcher

stürzt sich von Berufes wegen leichtfertig in Abenteuer. So wurde der Journalist schon des öfteren mit Schusswaffen bedroht, ass Murmeltier, Ratte oder Hund und landete selbst beinahe auf dem Menuplan von Kannibalen und Riesenechsen. Vollen Einsatz zeigte er beim Organisieren des ersten Skirennens in Afghanistan oder beim Ultra-Dschungelmarathon am Amazonas. Zürcher lässt nichts aus: Seine Reiseerlebnisse fasst er regelmässig in selbstironischen Texten für eine Sonntagszeitung zusammen.



Christoph Jakob, Sarah Breiter und Jonas Gygax

sind Teil der Band Takasa, die am 16. Mai 2013 die Schweiz am «Eurovision Song Contest» vertritt. Lange Zeit stand ihre Teilnahme in Mälmö auf der Kippe. Der Stein des Anstosses: der Name Heilsarmee und die Uniform. Jetzt sind die Musiker mit neuen Namen und neuen Kleidern zurück und bereit, die Herzen des Publikums zu erobern.

Moderation: