SF Schweizer Fernsehen - Navigation

Sie befinden sich im Pfad:

Inhalt
TV-Programm 14. Februar 2012
 

10:35

bis

11:05

2012-02-14T10:36:52+01:00 2012-02-14T11:05:28+01:00

Laufzeit: 29' · Wiederholung vom 13.02.2012 · VPS: 10:30

Schawinski - (25) Roger Schawinski im Gespräch mit Pierin Vincenz

Donnerschlag in der Schweizer Bankenwelt: Die älteste Bank des Landes, die Privatbank Wegelin & Co., kapituliert im Steuerstreit mit den USA. Die Raiffeisen Bank übernimmt das Nicht-US-Geschäft der Bank Wegelin und gründet die neue Notenstein Privatbank. Der Schweizer Bankenplatz ist in seinem Innersten getroffen, denn spätestens jetzt wird klar, dass jede Bank, die mit US-Kundschaft geschäftet hat, im Visier der Amerikaner ist. Wegelin hielt über eine Milliarde Dollar an US-Kundengeldern. Vieles spricht dafür, dass die Bank zu gierig, zu unbedacht war und die Risiken ignorierte, als sie 2008 US-Steuerflüchtlinge übernahm, welche die UBS abstossen musste. Noch stehen weitere zehn Banken im Visier der USA: Macht das Beispiel Wegelin Schule?



Raiffeisen-Boss Pierin Vincenz zeigt sich überzeugt, dass die ausgelagerte Notenstein-Bank nicht ins Visier der US-Justiz geraten wird. Hat er sich mit diesem Entscheid nicht in die Nesseln gesetzt? Roger Schawinski fühlt dem zurzeit bekanntesten Schweizer Banker auf den Zahn.
SRF info ecdc20f8-4840-42ea-9758-344b319f7b07
Moderator Roger Schawinski

(Copyright SRF/Oscar Alessio)

Info / Dokumentation · 2012

Hat sich Pierin Vincenz, der Chef der Raiffeisen-Gruppe, mit seinem blitzschnellen Wegelin-Deal in die Nesseln gesetzt? Wie beurteilt er die künftige Situation des Bankenplatzes Schweiz?

Donnerschlag in der Schweizer Bankenwelt: Die älteste Bank des Landes, die Privatbank Wegelin & Co., kapituliert im Steuerstreit mit den USA. Die Raiffeisen Bank übernimmt das Nicht-US-Geschäft der Bank Wegelin und gründet die neue Notenstein Privatbank. Der Schweizer Bankenplatz ist in seinem Innersten getroffen, denn spätestens jetzt wird klar, dass jede Bank, die mit US-Kundschaft geschäftet hat, im Visier der Amerikaner ist. Wegelin hielt über eine Milliarde Dollar an US-Kundengeldern. Vieles spricht dafür, dass die Bank zu gierig, zu unbedacht war und die Risiken ignorierte, als sie 2008 US-Steuerflüchtlinge übernahm, welche die UBS abstossen musste. Noch stehen weitere zehn Banken im Visier der USA: Macht das Beispiel Wegelin Schule?



Raiffeisen-Boss Pierin Vincenz zeigt sich überzeugt, dass die ausgelagerte Notenstein-Bank nicht ins Visier der US-Justiz geraten wird. Hat er sich mit diesem Entscheid nicht in die Nesseln gesetzt? Roger Schawinski fühlt dem zurzeit bekanntesten Schweizer Banker auf den Zahn.