SF Schweizer Fernsehen - Navigation

Sie befinden sich im Pfad:

Inhalt
TV-Programm 04. September 2013
 

14:20

bis

15:57

2013-09-04T14:20:14+02:00 2013-09-04T15:57:31+02:00

Laufzeit: 1h 37' · Wiederholung vom 31.08.2013 · VPS: 14:20

Basel Tattoo 2013

Erik Julliard, Produzent und Gründer vom «Basel Tattoo», setzt sich jedes Jahr ein höheres Ziel für seinen Event. So schafft er es auch 2013, sich mit seinem Programm von den übrigen Tattoos weit abzusetzen:



Eine berittene Musikformation ist logistisch kompliziert und aufwendig. Erik Julliard bringt gleich zwei davon in seinem Programm: die Band of The Life Guards aus Grossbritannien und die Mounted Fanfare Band of the Carabinieri aus Italien.



Auch beim Tanz kann das Publikum etwas Einmaliges sehen und hören. Alle Tänzerinnen und Tänzer wurden für diesen Auftritt weltweit einzeln zusammengesucht - zu sehen sind also die Besten der Besten. Nicht genug damit: Zwei Weltstars unter den Dudelsackspielern spielen gemeinsam die Musik für die Highland Dancers: Finlay MacDonald und Matt MacIsaac.



Den Anfang und den Schluss der Show bestreiten die 220 vereinigten Dudelsackspieler, die traditionellen Massed Pipes and Drums. Von ihren Klängen lassen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer nur zu gerne ins Schottische Hochland versetzen.



Aus Grossbritannien kommt die Band of HM Royal Marines. Mit ihrer Choreographie und ihrem musikalischen Können setzen sie weltweit die oberste Messlatte. Das Gleiche gilt auch für das Drill Team aus Norwegen mit den rasiermesserscharfen Bajonetten. Die Norweger waren bereits mehrere Male in Basel und gehören fast schon zum inneren Kern des «Basel Tattoo». Immer wieder präsent ist auch die Schweizer Armee mit einer ihrer vielfältigen musikalischen Formationen. Dieses Jahr ist es die Swiss Army Stage Band, wieder unter der Leitung von Major Christoph Walter.



Zwei Bands reisten für das Tattoo um die halbe Welt: Aus Tonga, dem Inselstaat im Pazifik, kommt The Royal Corps of Musicians; und die Band of the South Australia Police hatte fast den gleich weiten Weg nach Basel - im Gegensatz zu den Franzosen, der Musique de la brigade de sapeurs-pompiers de Paris, die in nur wenigen Stunden nach Basel fahren konnten.



Heinz Margot moderiert wiederum die Show für Schweizer Radio und Fernsehen, direkt aus der obersten Skybox des Tattoos.
SRF 1 bea8e610-9437-4d84-a400-2330afaabb3a
His Majesty The King's Guard Band & Drill Team aus Norwegen

(Copyright SRF/Patrick Straub)

Dolby DigitalHDFür Hörgeschädigte

Unterhaltung · CH 2013

Das «Basel Tattoo» ist weltweit das zweitgrösste Openair Tattoo. Die Zahlen sprechen für sich: 1000 Mitwirkende in der Arena, 530 Helferinnen und Helfer und ein Organisationskomitee von 45 Personen. 15 Mal wird das Tattoo jeweils von 8000 Zuschauerinnen und Zuschauern in der Arena angeschaut - das ergibt insgesamt 120 000 Personen vor Ort.

Erik Julliard, Produzent und Gründer vom «Basel Tattoo», setzt sich jedes Jahr ein höheres Ziel für seinen Event. So schafft er es auch 2013, sich mit seinem Programm von den übrigen Tattoos weit abzusetzen:



Eine berittene Musikformation ist logistisch kompliziert und aufwendig. Erik Julliard bringt gleich zwei davon in seinem Programm: die Band of The Life Guards aus Grossbritannien und die Mounted Fanfare Band of the Carabinieri aus Italien.



Auch beim Tanz kann das Publikum etwas Einmaliges sehen und hören. Alle Tänzerinnen und Tänzer wurden für diesen Auftritt weltweit einzeln zusammengesucht - zu sehen sind also die Besten der Besten. Nicht genug damit: Zwei Weltstars unter den Dudelsackspielern spielen gemeinsam die Musik für die Highland Dancers: Finlay MacDonald und Matt MacIsaac.



Den Anfang und den Schluss der Show bestreiten die 220 vereinigten Dudelsackspieler, die traditionellen Massed Pipes and Drums. Von ihren Klängen lassen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer nur zu gerne ins Schottische Hochland versetzen.



Aus Grossbritannien kommt die Band of HM Royal Marines. Mit ihrer Choreographie und ihrem musikalischen Können setzen sie weltweit die oberste Messlatte. Das Gleiche gilt auch für das Drill Team aus Norwegen mit den rasiermesserscharfen Bajonetten. Die Norweger waren bereits mehrere Male in Basel und gehören fast schon zum inneren Kern des «Basel Tattoo». Immer wieder präsent ist auch die Schweizer Armee mit einer ihrer vielfältigen musikalischen Formationen. Dieses Jahr ist es die Swiss Army Stage Band, wieder unter der Leitung von Major Christoph Walter.



Zwei Bands reisten für das Tattoo um die halbe Welt: Aus Tonga, dem Inselstaat im Pazifik, kommt The Royal Corps of Musicians; und die Band of the South Australia Police hatte fast den gleich weiten Weg nach Basel - im Gegensatz zu den Franzosen, der Musique de la brigade de sapeurs-pompiers de Paris, die in nur wenigen Stunden nach Basel fahren konnten.



Heinz Margot moderiert wiederum die Show für Schweizer Radio und Fernsehen, direkt aus der obersten Skybox des Tattoos.

Zur Redaktionswebseite

Regie:
Moderation: