SF Schweizer Fernsehen - Navigation

Sie befinden sich im Pfad:

Inhalt
TV-Programm 12. Januar 2017
 

10:55

bis

11:21

2017-01-12T10:55:44+01:00 2017-01-12T11:21:49+01:00

Laufzeit: 26' · Wiederholung vom 11.01.2017 · VPS: 10:55

Kulturplatz - «Kulturplatz extra» aus der Elbphilharmonie in Hamburg

mit Eva Wannenmacher

SRF 1 aa2f4b56-65b9-49d0-bf98-3a0a4d68297d
Moderatorin Eva Wannenmacher

(Copyright SRF/Peter Mosimann)

HD

Kultur · 2017

Der Bau der Schweizer Architekten Herzog & de Meuron dauerte sechs Jahre länger als geplant und kostete mit 866 Millionen Euro das Zehnfache. Nun ist die Elbphilharmonie endlich fertig und wird im Volksmund bereits liebevoll «Elphi» genannt. Zeit für Eva Wannenmacher, nach Hamburg zu fahren.

Endlich fertig - von der Entstehung eines Wahrzeichens

Der grosse Traum Hamburgs: ein schimmerndes Gebirge auf einem Speicherhaus als Ort für einen einzigartigen Konzertsaal. Entworfen von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron entstand eines der spektakulärsten und teuersten Gebäude der Welt - nur das Beste war gut genug. Als Baustelle verkam die Elbphilharmonie zum ökonomischen Schandfleck - neben dem Berliner Flughafen die blamabelste Baustelle Deutschlands. Nun ist das musikalische Flaggschiff vollendet. Von einem «kleinen Weltwunder» sprechen manche, vom Klang, der zu Tränen rühre. Der Weg vom Elbtraum zum Albtraum - und wieder zurück.

Kritische Stimmen - Was sagen Vertreter aus Hamburgs Kulturszene?

Alle sind glücklich über die Fertigstellung der Elbphilharmonie. Wirklich alle? Hamburg, eine Stadt, die seit Jahrzehnten von einer starken Subkultur mitgeprägt wurde, hat auch kritische Bewohnerinnen und Bewohner in Sachen Prunkbau. «Kulturplatz» sammelte Stimmen aus der Hamburger Kulturszene, die fernab von der Elbphilharmonie weiter existiert.

Das Oratorium - die Arche als Sinnbild auf der Bühne

Seit biblischen Zeiten steht die Arche für die Rettung vor der drohenden Sintflut. In Hamburg wird das Oratorium «Arche» zum symbolischen Aufbruch in eine neue musikalische Ära. Der Stardirigent und Generalmusikdirektor der Staatsoper Hamburg, Kent Nagano, hat das Stück in Auftrag gegeben. Und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg weiht damit die neue, so viel versprechende Spielstätte ein. «Kulturplatz» hat Maestro Nagano bei den Proben getroffen.

Zur Redaktionswebseite